Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Auf der Straße siegt das OXI gegen die Angst

Blockupy spricht in Athen vor 300.000 Menschen auf der zentralen OXI-Kundgebung / Nai-Kundgebung deutlich kleiner

»Das NEIN führt in eine ungewisse Zukunft. Aber ohne das NEIN gibt es nichts. Das JA ist nur das ewige deutsche Diktat.« Vor 300.000 Menschen sprach Blockupy auf der zentralen OXI-Kundgebung in Athen.

Die Rede im Wortlaut ist hier nachzulesen.

Wir sind auf der OXI!-Kundgebung. Der Syntagma-Platz ist schon jetzt proppevoll. In einer Stunde spricht Tsipras, aber das Bild auf der Bühne prägen zunächst Beiträge der internationalen Solidarität: als erstes waren wir dran. Klar, die einzige Message konnte sein: Euer Nein ist ein Ja für eine andere Zukunft, wir verneigen uns vor Eurem Mut und stehen an Eurer Seite (Text unseres kurzen Statements, das mit lautstarken OXI!-Rufen beantwortet wurde, später hier). Danach kamen Beiträge aus Spanien, von Podemos, und aus Frankreich. Jetzt spazieren wir zur NAI-Kundgebung. Es ist ruhig, wenn man näher kommt. Die Bilder sprechen für sich…

Auf dem Weg zur Gegenkundgebung der NAI-Fraktion, die parallel zur OXI-Versammlung stattfindet, sind wir überrascht: die Stimmung ist nicht gerade ausgelassen und die Titelmusik klingt heute eher wie ein Abgesang. Wenn es heute Abend wieder »25.000« werden sollen, muss noch einiges passieren.

Noch ein paar Eindrücke von der OXI-Kundgebung:

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln