Bahn-Vorstand soll verkleinert werden

Berlin/München. Der Vorstand der Deutschen Bahn soll laut dem »Focus« um mindestens zwei Mitglieder verkleinert werden. Konzernchef Rüdiger Grube wolle dies Ende Juli verkünden, schrieb das Magazin unter Berufung auf Aufsichtsratskreise. Verkehrsvorstand Ulrich Homburg und Güterchef Karl-Friedrich Rausch sollen demnach ausscheiden. Volker Kefer übernehme als neuer »Super-Vorstand« die Bereiche Fern-, Nah- und Güterverkehr sowie die Logistik. Ex-Kanzleramtschef Ronald Pofalla werde zudem Anfang 2016 Vorstandsmitglied. Grube will den bundeseigenen Konzern per Umbau profitabler machen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung