Viel Angebot, wenig Inhalt

Studie zu ARD-Politikmagazine

  • Von Carsten Rave
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Zu viele Politikmagazine, aber dennoch zu wenig Politik - zu diesem Schluss kommt der Medienexperte und frühere Geschäftsführer des Grimme-Instituts, Bernd Gäbler, in seiner am Samstag veröffentlichten Studie mit dem Titel »... den Mächtigen unbequem - Wie politisch sind Politikmagazine im Fernsehen?«. Gäblers wichtigste Folgerung: Die ARD sollte die Zahl ihrer Magazine deutlich abbauen und sich auf bestenfalls zwei Marken konzentrieren.

Die ARD sendet im Ersten derzeit sechs verschiedene Politikmagazine immer dienstags und donnerstags um 21.45 Uhr: »Report Mainz«, »Report München«, »Monitor«, »Panorama«, »Fakt« und »Kontraste«. Besonders die Magazine »Fakt« und »Kontraste« hätten im Beobachtungszeitraum zwischen September und Dezember 2014 »zu wenig eigene Recherchen aufzuweisen und kaum außergewöhnliche Beiträge entwickelt«, heißt es in der im Auftrag der gewerkschaftsnahen Otto-Brenner-Stiftung angefertigten Studie. Die beiden ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.