Niederlagen in Hitze und Gewitter

Tony Martin verpasst auf den ersten Tagen der Tour de France gleich zweimal das Gelbe Trikot / André Greipel gewinnt die zweite Etappe

  • Von Tom Mustroph, Zeeland
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Erst wird Tony Martin Zweiter im Auftaktzeitfahren hinter dem Australier Rohan Dennis. Als der auf der wilden zweiten Etappe zurückfällt, entreißt ein Schweizer Martin wieder das Führungstrikot.

Ein Rekord, aber nicht für Tony Martin. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 55,446 Stundenkilometern setzte Rohan Dennis, Sieger im Auftaktzeitfahren der Tour de France in Utrecht, eine neue Bestmarke für kurze Zeitfahren bei der Tour de France. Der bisherige Rekordhalter Chris Boardman erreichte 1994 beim 7,2 km langen Prolog in Lille 55,2 km/h. Dass ein neuer Rekord nötig war, um ihn zu besiegen, vermochte Tony Martin kaum zu trösten. Nur fünf Sekunden lag er hinter dem Australier Dennis zurück. Es handelt sich aber um fünf Sekunden, die schmerzen. »Ich bin hier nicht für zweite Plätze hergekommen. Ich wollte gewinnen. Und vor allem wollte ich dieses Gelbe Trikot erobern. Ich bin sehr, sehr enttäuscht«, sagte Martin, während ihm die Schweißtropfen vom Gesicht strömten.

Der Schweiß war zwar nicht das Problem am Sonnabend, vielmehr aber das, was den Schweiß auslöste. »Die Hitze hat mich heute getötet. Ich hatte vorher nicht...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.