Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Anekdotenküche des Literaturbetriebs

Künstler gingen bei Monika Reichert fast 50 Jahre ein und aus. Nun gewährt sie Einblick in ihre Erinnerungen

  • Von Björn Hayer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Nähkästchengeplauder, Betriebsschau, ein bisschen Klatsch, gutes Essen und die kleinen Geschichten, die doch irgendwie auch vom Wesen des Lebens erzählen - dies alles bietet Monika Reicherts fabelhaftes Vademecum »Auch Joyce saß mit am Tisch oder das Lämpchen im Eisschrank. Aus den Erinnerungen einer Gastgeberin«. Seit den sechziger Jahren gehen bei ihr Redner und Denker, Schöngeister und Künstler ein und aus. Ganz im Geist der Salontreffen des 19. Jahrhunderts werden die mal festlichen, mal intimen Runden bei dem 1938 geborenen Herausgeber und Übersetzer Klaus Reichert sowie seiner Frau zur festen Institution in der Literaturszene von Frankfurt am Main. Kulinarik und Kultus bilden dabei stets die Rezeptur einer offenen Begegnungsstätte, wo Persönlichkeiten wie Pierre Boulez, Peter Szondi, Franziska Augstein oder Urs Widmer zusammenkommen.

Tagebuchartig hat die Autorin nun ihre prägendsten Erinnerungen der letzten knapp 50 Jahres ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.