Varoufakis geht, Vorschlag kommt

Nach Nein-Sieg beim Referendum: Tsipras kündigt nächste Athener Initiative für EU-Sondergipfel an

Berlin. Nach dem deutlichen Nein der Griechen zur gescheiterten Krisenpolitik folgte am Morgen nach dem Referendum gleich der nächste Paukenschlag aus Athen: der Rücktritt von Finanzminister Yanis Varoufakis.

Es sei wichtig, schrieb er in einer am Montag veröffentlichten Erklärung, »dass unsere Regierung das großartige Vertrauen, welches das Nein bedeutet, unverzüglich in ein Ja zu einer angemessenen Lösung ummünzt«. Da ihm aber bereits unmittelbar nach der Volksabstimmung aus dem Kreis der Gläubiger bedeutet worden war, dass man nicht mehr mit ihm verhandeln wolle und zudem die »gewisse Präferenz einiger Eurogruppen-Teilnehmer und verschiedener Partner für meine Abwesenheit von den Meetings« auch von Ministerpräsident Alexis Tsipras »als möglicherweise hilfreich auf dem Weg zu einer Einigung« bewertet wurde, verlasse er das Finanzministerium.

Auf dem von Varoufakis angesprochenen Weg zu einer möglichen Einigung lag am Montag...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 516 Wörter (3635 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.