Werbung

Minister: Hotels und Gaststätten profitieren zu wenig vom Tourismus

Erfurt. Die Thüringer Hotels und Gaststätten profitieren nach Ansicht von Landeswirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) zu wenig vom Aufwind im Tourismus. Trotz steigender Gäste- und Übernachtungszahlen seien Umsätze und Gewinn seit Jahren rückläufig, sagte Tiefensee am Montag beim Tourismustag in Erfurt. Wenn Betriebe zu wenig verdienen, habe dies Auswirkungen auf die Investitionskraft und verhindere höhere Löhne in der Branche. Als Grund für diese Entwicklung nannte Tiefensee die hohe Zahl kleiner Hotels und Gaststätten und das niedrige Lohnniveau in Thüringen ingesamt. Dadurch seien die Menschen weniger bereit, höhere Preise für Übernachtungen und in Restaurants zu akzeptieren. Er hoffe, dass sich diese Entwicklung mit der Einführung des Mindestlohns vor einem halben Jahr ein Stück korrigiere. Zugleich forderte der Minister höhere Löhne in der Tourismusbranche. Sie seien auch wichtig, um Fachkräfte zu sichern. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!