Werbung

Feuerwehrverband Thüringen gegen Aufbau von Wasserwehren

Erfurt. Der Thüringer Feuerwehrverband lehnt den Aufbau von Wasserwehren ab und wendet sich damit gegen Pläne des Umweltministeriums. Damit würden unnötige Doppelstrukturen geschaffen, sagte Verbandschef Lars Oschmann am Montag in Erfurt. Wasserwehren sollen bei Hochwasser etwa die Bevölkerung informieren, Sandsäcke füllen und Deiche ablaufen. Für einen effektiven Schutz vor Gefahren müsse die Einsatzleitung in einer Hand liegen, unterstrich Oschmann und betonte: »Außerdem muss das Potenzial ehrenamtlicher Helfer effektiv eingesetzt werden.« Laut Thüringer Wassergesetz sind von Hochwasser bedrohte Gemeinden seit Jahren verpflichtet, eine Wasserwehr vorzuhalten. »Dass dies bisher noch nicht geschehen ist, zeigt, dass die Wasserwehren nicht gebraucht werden«, so Oschmann, der dazu aufrief, das Gesetz entsprechend zu ändern. Feuerwehren hätten ohnehin den gesetzlichen Auftrag, Menschenleben und Gebäude zu schützen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!