Sozialdemokraten: AfD ist »NPD im Schafspelz«

Potsdam. Nach dem Sieg des »deutschnationalen Flügels« beim Essener Bundesparteitag der AfD mutmaßte Brandenburgs Linksfraktionschef Ralf Christoffers am Dienstag, die Auseinandersetzungen mit der AfD würden »weiter an Intensität gewinnen«. Aus Sicht von SPD-Fraktionschef Klaus Ness bedeutet dieses Ergebnis des Parteitags den Triumph von »Sozialdarwinisten und Verschwörungstheoretikern«. Die brandenburgische AfD stelle sich immer mehr als »NPD im Schafspelz« heraus. Spätestens jetzt haben laut Ness alle übrigen politischen Kräfte gelernt, »mit wem wir es zu tun haben«. AfD-Fraktionschef Alexander Gauland sagte, eine inhaltliche Korrektur der Arbeit seiner Fraktion ergebe sich für ihn aus dem Parteitag nicht. Wenn von 20 000 AfD-Mitgliedern in der Bundesrepublik 600 ausgetreten seien, so handle es sich nicht um eine Welle. In Brandenburg habe die AfD 660 Mitglieder, von denen nach dem Parteitag sieben ausgetreten seien. winei

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung