Dutzende tote Rinder auf Bauernhof entdeckt

Behrendorf. Auf einem Bauernhof in Nordfriesland sind mindestens zwei Dutzend vernachlässigte Rinder verendet. Von den Tierkörpern seien einige schon verwest gewesen, teilte die Polizei am Dienstag mit. In Ställen habe der Kot eine Höhe von 40 Zentimetern erreicht. Noch lebende Rinder seien bei einer Routinekontrolle am Donnerstag vergangener Woche in erbärmlichem Zustand gewesen. Die Kontrolleure fanden bislang 25 verendete Rinder und 3 tote Schafe. Es sei mit noch mehr Kadavern zu rechnen, sagte ein Sprecher des Umweltschutzdienstes der Polizei. Dem Besitzer sei das Halten von Schafen und Rindern verboten worden. Gegen ihn sei ein Verfahren nach dem Tierschutzgesetz eingeleitet worden. Ihm drohten eine Geldstrafe oder bis zu drei Jahre Haft. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung