Neue Erstaufnahmestelle in Sachsen-Anhalt geplant

Magdeburg. Bis Ende September soll in Sachsen-Anhalt eine zweite Zentrale Anlaufstelle für Asylbewerber (ZAST) gefunden sein. Die ZAST in Halberstadt habe die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit erreicht, sagte Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) am Dienstag in Magdeburg. »Wir haben etwas im Auge.« Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) sprach vom Landessüden, ergänzte aber: »Es ist noch ein Suchprozess.« Die ZAST in Halberstadt, die die Asylbewerber zunächst für etwa drei Wochen aufnimmt, bevor sie auf die Kreise verteilt werden, wird bis Herbst auf 1800 Plätze erweitert. Laut Stahlknecht wurde mit dem Aufstellen von Wohnungen in Modulbauweise begonnen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung