Konzert mit Badepause

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern feiern ihr 25-jähriges Jubiläum

  • Von Antje Rößler
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Nicht nur ein kulturelles, sondern auch ein meteorologisches Ereignis ist derzeit die Jubiläumsausgabe der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Das Festival beging am vergangenen Wochenende seinen 25. Geburtstag bei Rekordtemperaturen in dem winzigen Dorf Ulrichshusen, das bei Waren mitten in der Mecklenburgischen Seenlandschaft liegt. Wie ein Heuschreckenschwarm ließ sich der Festivaltross mit seinen Ü-Wagen, Grillständen und Werbe-Aufstellern rund um die Ulrichshusener Renaissance-Wasserburg nieder. Nach der Wende wurde die halb verfallene Burg rückübertragen an die Nachfahren der Erbauer, die daraus ein Hotel machten. Heute nutzen die Festspiele den Kaminsaal für Kammermusik. Bei Orchester-Konzerten begibt man sich nach nebenan in die Feldsteinscheune. Neben seinem Hauptspielort Ulrichshusen zieht das Festival nicht nur in Kirchen, Schlösser und Gutshäuser, sondern auch an ausgefallene Orte - von der Werft in Waren bis zum Nazi-Ferien...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 598 Wörter (4046 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.