Werbung

Irakische Justiz verhängt 24 Todesurteile

Bagdad. Wegen des Massakers von Dschihadisten an Hunderten Rekruten in der Stadt Tikrit hat die irakische Justiz am Mittwoch 24 Menschen zum Tode verurteilt. Das Gericht in Bagdad befand nach eigenen Angaben nach Beratungen, dass die gesammelten Beweise ausreichten, »um 24 Angeklagte zu bestrafen«. Die Verantwortlichen für das Massaker würden zum Tod durch den Strang verurteilt, sagte der Richter. Die Verurteilten hatten allesamt eine Schuld zurückgewiesen. Angeklagt waren insgesamt 28 Verdächtige.Kämpfer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) und Verbündete hatten im Sommer vergangenen Jahres von der Militärbasis Speicher in Tikrit nördlich der Hauptstadt Bagdad Hunderte zumeist schiitische Armeerekruten verschleppt, nachdem die Extremisten im Zuge einer Blitzoffensive weite Landesteile erobert hatten. Anschließend stellte der IS Bilder und Videos ins Internet, welche die Ermordung der Männer zeigten. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!