Parteiferner Promi

Mit dem Stuttgarter Hannes Rockenbauch will die LINKE in den Landtag einziehen

  • Von Gesa von Leesen
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Mit dem zeitweise auch bundeweit bekannten Stuttgart-21-Gegner Hannes Rockenbauch will die LINKE in Stuttgart zur Landtagswahl im März kommenden Jahres punkten. Am Donnerstagabend wählte ihn der Kreisverband Stuttgart mit nur wenigen Enthaltungen zum Kandidaten für die Landtagswahl.

Denn die LINKE will endlich in den Landtag einziehen. Bei der Wahl 2011 schaffte sie gerade mal 2,8 Prozent. Nun bietet sie nicht nur Parteichef Bernd Riexinger als Spitzenkandidaten auf, sondern sucht auch vor Ort nach Kandidaten mit Bekanntheitsgrad. »Der Hannes«, wie er in Stuttgart genannt wird, ist so einer. Der rotbärtige, schmale 34-Jährige machte sogar bundesweit Furore, als vor vier Jahren versucht wurde, den Konflikt um Stuttgart 21 mittels einer Schlichtung unter der Ägide Heiner Geißlers zu befrieden. Damals fiel der junge Mann unter all den Schlipsträgern nicht nur auf, weil er in Jeans und T-Shirt auftrat, sondern auch aufgrund seiner Elo...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 779 Wörter (5252 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.