Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ramelow will Lehrlinge aus Griechenland holen

Kooperationsangebot geplant: Vermittlung von Auszubildenden vorrangig im Pflegebereich / Zustimmung von Verband der Pflege-Anbieter / Altenpflegeheim muss wegen fehlender Fachkräfte schließen

Berlin. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow will mit Lehrlingen aus Griechenland den eigenen Fachkräftebedarf sichern. Dem Arbeitsministerium in Athen wolle der Linkenpolitiker ein Kooperationsangebot unterbreiten, bestätigte Regierungssprecher Alexander Fischer in Erfurt. »In Zusammenarbeit mit der Deutsch-Hellenischen Wirtschaftsvereinigung (DHW) bieten wir an, bei der Vermittlung von jungen Griechen auf Ausbildungsplätze in Thüringen zu helfen, vorrangig im Pflegebereich«, sagte er der »Thüringische Landeszeitung«.

In Thüringen werden laut einer Untersuchung der Universität Jena in den kommenden 15 Jahren 8.000 Fachkräfte in der Pflege benötigt. Das entspreche einem Bedarf von 440 Absolventen pro Jahr. Nach Ansicht der Autoren ist deren Ausbildung mit den an Thüringer Schulen verfügbaren Kapazitäten realisier...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.