Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Proteste gegen Erdogan: Viele Verhaftungen in Istanbul

USA unterstützen Angriffe auf PKK/ Tote bei Autobombenanschlag sind im Südosten der Türkei / Deutsche Debatte über Luftschläge gegen PKK im Nordirak: Jetzt auch von der Leyen kritisch

Update 14.55 Uhr: Türkischer Generalstab macht PKK für Anschlag verantwortlich
Der türkische Generalstab erklärte, die »terroristische und separatistische Organisation« sei für den Autobombenanschlag im Südosten der Türkei verantwortlich. Mit diesen Worten bezeichnen die türkischen Behörden gewöhnlich die PKK. Laut dem Gouverneur wurde eine »ausgedehnte Operation« zur Suche nach den Attentätern eingeleitet.

Bei demAnschlag am Samstagabend starben zwei Unteroffiziere, wie das Büro des Gouverneurs der Provinz Diyarbakir mitteilte. Ihr gepanzertes Fahrzeug wurde durch die Wucht der Explosion umgeworfen. Die Bombe explodierte, als die Soldaten mit ihrem Konvoi im Bezirk Lice unterwegs waren.

Der militärische Flügel der PKK, die kurdischen Volksverteidigungskräfte (HPG), warf Ankara vor, mit den Angriffen gegen PKK-Stellungen im Nordirak den seit 2013 geltenden Waffenstillstand »einseitig beendet« zu haben. Dieser habe »keine Bed...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.