Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Surreale Visionen

Werke von Arno Rink

In der Rostocker Kunsthalle werden von Sonntag an bis zum 18. Oktober knapp 100 Gemälde und Zeichnungen des aus Thüringen stammenden Malers Arno Rink ausgestellt. In seinen monumentalen Gemälden treten dem Betrachter fast lebensgroße Figurengruppen und surrealistisch-visionäre Szenen entgegen, sagte Kunsthallenchef Jörg-Uwe Neumann. Der 74-jährige Künstler gilt als einer der zentralen Vertreter der sogenannten Leipziger Schule. Dort war er an der Hochschule für Grafik und Buchkunst selbst erst Student, später dann Lehrer, Rektor und Prorektor. Er gilt als »Vater der Neuen Leipziger Schule«.

»Mit dieser Schau würdigt die Kunsthalle gleichermaßen ein wirklich beeindruckendes produktives Schaffen und einen der großen und bedeutendsten Vertreter der Leipziger Schule, der zeitgenössischen Kunst in Deutschland«, sagte Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD). Rink sei einer der Protagonisten der DDR-Kunstszene.

Arno Rink studierte bei Werner Tübke und Bernhard Heisig. Als Lehrer unterrichtete er in seiner Malklasse Künstler wie Neo Rauch oder Michael Triegel. »Seine revolutionäre Bildsprache und die simultane Kombination verschiedenster Ereignis- und Zeitebenen machen Arno Rink unbestritten zum modernsten und vielleicht zum bedeutendsten Maler der Leipziger Schule«, hieß es von der Rostocker Kunsthalle. dpa

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln