Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Imbiss-Inhaber fremdenfeindlich beleidigt

Ein betrunkener Fußballfan hat vor einem Imbissstand in Prenzlauer Berg randaliert und den Inhaber fremdenfeindlich beleidigt. Zunächst habe sich der Randalierer am Freitagabend in einer benachbarten Kneipe daneben benommen, teilte die Polizei am Samstag mit. Er warf dort nach Zeugenaussagen eine Bierflasche durch den Raum, wollte ein neues Bier stehlen und schlug eine Angestellte. Dann verließ der Mann das Lokal, wandte sich dem Imbiss zu und rief fremdenfeindliche Parolen. Er warf Stühle gegen die Fensterscheibe sowie auf den Inhaber und seine Angestellten. Als er auch mit Tritten die Scheibe nicht zum Einstürzen bringen konnte, warf er mit Steinen aus dem nahen Gleisbett der Straßenbahn und beschädigte das Glas. Er skandierte weitere rassistische Beleidigungen und drohte, den Imbiss niederzubrennen. Als die Polizei eintraf, war der Mann schon weg. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln