Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Blutiger Schlag der Saudi-Koalition

Über 140 Menschen starben bei Bombardements im Süden Jemens

Sanaa. Beim bislang folgenschwersten Luftangriff des von Saudi-Arabien geführten Militärbündnisses sind in Jemen mindestens 141 Menschen getötet worden. Weitere 200 Menschen wurden bei den etwa elf Bombardements am Samstag auf die Hafenstadt Mocha in Südjemen verletzt, wie lokale medizinische Helfer und Rettungskräfte am Sonntag berichteten. Demnach wurden außer einem Elektrizitätswerk auch Wohngegenden getroffen. Deshalb seien unter den Opfern vor allem Zivilisten. Wegen des kritischen Zustande...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.