Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

BKA zählt über 70 rechts motivierte Morde seit 1990

Kritiker werfen Bundeskriminalamt vor, rassistische Taten nicht beachtet zu haben / Ermittler: Bei insgesamt 170 rechten Mordversuchen 142 Verletzte

Das BKA wollte überprüfen, wie viele rechts motivierte Morde es seit 1990 gab. Dabei beachteten sie nur verfassungsfeindliche Täter. Kritiker halten das Vorgehen für falsch, rassistische Motive würden so nicht beachtet.

München. Nach neuesten Erkenntnissen der deutschen Ermittlungsbehörden sind seit 1990 bei 69 Mordanschlägen 75 Menschen durch rechte Gewalttäter getötet worden. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Grünen hervor, aus der die »Süddeutsche Zeitung« zitiert. Demnach kam das Bundeskriminalamt (BKA) bei der Überprüfung von Todesfällen als Reaktion auf die Mordserie der Terrorgruppe NSU in Zusammen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.