»Wir brauchen Streit und Intrigen!«

Leo Fischer klagt über Vetternwirtschaft und gebrochene Wahlversprechen des PARTEI-Vorsitzenden Sonneborn

Berlin. In der Partei »Die PARTEI«, deren Vorsitzender Martin Sonneborn derzeit im Europaparlament sitzt, gibt es Ärger. Die Vorwürfe gegen ihn lauten: Vetternwirtschaft und der Bruch von Wahlversprechen. Im nd-Interview beklagt Leo Fischer, Mitbegründer der PARTEI und Mitglied im Bundesvorstand, dass die Gelder, die man ursprünglich aus der EU-Bürokratie »her...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.