Unseriöse Beratung für Patienten

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

LINKE, Verbraucherzentrale und Sozialverband VdK kritisieren, dass das Bundesgesundheitsministerium die unabhängige Patientenberatung an ein Callcenter vergab.

Die unabhängige Patientenberatung soll künftig von einem bundesweit auftretenden Callcenter übernommen werden, warnt der Landtagsabgeordnete René Wilke (LINKE). Er hat eine Petition für die echte Unabhängigkeit der Patientenberatung unterschrieben. Die Petition richtet sich an den Patientenbeauftragten der Bundesregierung Karl-Josef Laumann.

»Eine unabhängige Beratung von Patientinnen und Patienten in hoher Qualität muss auch künftig gesichert werden«, fordert Wilke. »Die geplante Vergabe an ein privates Callcenter, das gleichzeitig für Krankenkassen und die Pharmaindustrie tätig ist, zeugt von politischer Instinktlosigkeit. Die vom Gesetzgeber geforderte Unabhängigkeit und Neutralität kann damit nicht mehr gewährleistet werden.« Wilke zufolge stehen bundesweit 21 Beratungsstellen vor dem Aus. Betroffen ist auch die bewährte ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 375 Wörter (2729 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.