Türkei: Keine Sondersitzung im Bundestag

Antrag der Linken für eine Sondersitzung im Bundestag scheitert / Türkei geht gegen HDP vor / Auseinandersetzungen in Türkei halten an / Kurden in Deutschland sehr besorgt / Kritik an Bundeswehreinsatz wächst

Nach der Aufkündigung des Friedensprozesses mit der kurdischen PKK durch Präsident Erdogan geht die türkische Justiz verstärkt gegen die kurdische Opposition vor. Gegen HDP-Chef Demirtas wird ermittelt.

Update 17.15 Uhr Bundestag verzichtet auf Sondersitzung
Die Linke im Bundestag ist mit ihrem Antrag auf eine Sondersitzung des Auswärtigen Ausschusses zu den Angriffen der türkischen Armee auf Stellungen der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) gescheitert. Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) habe die Sitzung nicht genehmigt, sagte ein Sprecher der Bundestagsverwaltung am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Die Linke teilte mit, die anderen Fraktionen hätten sich gegen eine solche Sitzung ausgesprochen.

«Diese Arbeitsverweigerung ist nicht akzeptabel», kritisierte der Obmann der Linken im Auswärtigen Ausschuss, Stefan Liebich. Das Parlament dürfe zur «De-facto-Kumpanei der Bundesregierung» mit der Politik des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan nicht schweigen.

«Seine Beendigung des Friedensprozesses mit der türkischen Arbeiterpartei PKK und seine Angriffe auf Territorien der Nachbarländer Syrien und Irak müssen im...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1327 Wörter (9357 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.