Drama des Exils

Leonardo Padura und sein neuer Roman »Die Palme und der Stern«

  • Von Ute Evers
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Seit fast zwanzig Jahren lebt Fernando Terry im Exil. Kontakt zur Insel hat er kaum. Am Anfang war es die »Barriere aus Gesetzen und Verordnungen«, die ihm eine Rückkehr nach Kuba unmöglich machte. Schließlich redete er sich ein, dass es um seines Glückes willen besser sei, die Vergangenheit zu vergessen.

Dann flattert ihm die mysteriöse Nachricht seines Freundes Álvaro aus Havanna ins Haus: »Endlich gibt es eine heiße Spur. Ich glaube, wir wissen jetzt, wo Heredias verschwundenes Manuskript ist«. José María Heredia ist nicht nur der »Vater der kubanischen Poesie«. Heredia war auch Sujet der Doktorarbeit von Fernando, die aber im Exil im »Koffer mit den so gefährlichen Erinnerungen« verstaut wurde. Er versuchte, auch Heredia zu vergessen. Nun erhält er diese Nachricht!

Zwei Wochen später landet Fernando mit einer Aufenthaltsgenehmigung in Havanna. Er ist entschlossen, die Spur des Manuskripts aufzunehmen. Es konnte sich nur u...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 773 Wörter (5114 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.