Unvergessliche Blicke

Seit einem Monat befindet sich Ralph Boes im »Sanktionshungern« - ein Ende scheint nicht in Sicht

  • Von Christian Baron
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Bislang hat das Jobcenter die Sanktionen gegen Ralph Boes nicht zurückgenommen. Am Sonntagabend verspeiste er am Brandenburger Tor die ihm durch das Jobcenter erteilten Lebensmittelgutscheine.

Weil er weiterhin jedes der sogenannten Vermittlungsangebote des Jobcenters ablehnte, strich das Jobcenter dem Berliner Erwerbslosen-Aktivisten Ralph Boes im Juli zum achten Mal alle Leistungen. Aus Protest befindet er sich seither im »Sanktionshungern«, das er im Gegensatz zum Hungerstreik als unfreiwillige Maßnahme verstanden wissen will: »Man gibt mir nichts zu essen, um mich zu etwas zu zwingen. Ich hungere nicht - ich werde gehungert.«

Am vergangenen Freitag lud der zuständige Sachbearbeiter seinen »Kunden« vor, um ihm Lebensmittelgutscheine auszuhändigen. Boes interpretierte dies als Versuch, ihn al...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 304 Wörter (2046 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.