Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Putin will breite Koalition gegen IS

Das Festhalten an Assad macht eine Realisierung der russischen Pläne in Syrien allerdings unwahrscheinlich

  • Von Axel Eichholz, Moskau
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der russische Außenminister Lawrow traf in Doha seinen US-Kollegen Kerry und Minister aus den Golfländern. Er unterbreitete Präsident Putins Plan für die Bekämpfung des Islamischen Staates.

Die Außenminister der USA und Russlands, John Kerry und Sergej Lawrow, sind in Katar zusammengetroffen. Wie die Tageszeitung »Kommersant« aus Doha berichtet, nahmen an der Beratung über eine Aktivierung des Kampfes gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) auch die Außenminister aus arabischen Golfländern teil. Lawrow erläuterte ausführlich einen Plan des russischen Präsidenten Wladimir Putin, den dieser bisher nur pauschal als »Schaffung einer breiten Koalition« angekündigt hatte. Laut Minister Lawrow sollen an dem Vorhaben die irakische und die syrische Armee, die Kurden und die Golfstaaten beteiligt werden.

Der russische Plan könnte den Vereinigten Staaten die Einbeziehung in den syrischen Bürgerkrieg ersparen, so die Zeitung weiter. Weder Washington noch die Golfstaaten wollten aber Syriens Präsident Baschar al-Assad als Koalitionspartner akzeptieren. Assad sei für die USA »schlimmer als der Terrorismus«, schreibt di...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.