Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Erneute Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer

Schiff mit 700 Flüchtlingen untergegangen / Noch viele Menschen vermisst / Ärzte ohne Grenzen: »Es war ein schrecklicher Anblick« / Seit Jahresanfang schon mehr als 2000 Flüchtlinge im Mittelmeer ums Leben gekommen

Update 14.05 Uhr: Erneut Boot vor libyscher Küste gesunken
Eine weiteres Flüchtlingsboot kenterte am Donnerstag etwa 30 Seemeilen vor der libyschen Küste, wie die Küstenwache mitteilte. Alle 381 Menschen an Bord konnten rechtzeitig gerettet werden. Sie sollten wie auch die Überlebenden des anderen Schiffbruchs nach Italien gebracht und dort versorgt werden.

Update 10.10 Uhr: Überlebende werden nach Sizilien gebracht
Die etwa 370 Überlebenden des vor der libyschen Küste gesunkenen Flüchtlingsschiffes sind auf dem Weg ins sizilianische Palermo. Es werde mit einer Ankunft gegen 13.00 Uhr gerechnet, teilten die irischen Behörden am Donnerstag mit. Das irische Marineschiff »Niamh« hatte 342 überlebende Männer, zwölf Frauen und 13 Kinder aufgenommen. Sechs weitere Überlebende, die medizinische Hilfe benötigten, wurden auf die italienische Insel Lampedusa geflogen. An Bord der »Niamh« auf dem Weg nach Sizilien waren auch die Leichen v...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.