Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Tuchel liebt das Sorgenkind

Dortmund in Euroleague- Playoffs nach Norwegen

  • Von Günter Bork und 
Thomas Nowag
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Beim Stichwort Henrikh Mkhitaryan setzte der gut gelaunte Thomas Tuchel zu einer fast zweiminütigen Liebeserklärung an. Nach der Gala des Armeniers mit einem Hattrick als Highlight suchte selbst der wortgewandte Trainer von Borussia Dortmund nach Superlativen. Denn das Sorgenkind der vergangenen Saison hatte die Westfalen soeben fast im Alleingang in die Play-offs (20. und 27. August) für den Einzug in die Gruppenphase der Europa League gegen Odds BK Skien in Norwegen geschossen. Mkhitaryan und Co. müssen dabei zuerst auswärts antreten.

Mit seinem Dreierpack innerhalb von 14 Minuten (73., 82. und 86.) beim 5:0 (0:0) gegen den Wolfsberger AC aus Österreich schien sich der 26-Jährige den Frust von der Seele zu schießen. Mkhitaryan wusste, bei wem er sich zu bedanken hatte. »Thomas Tuchel hat viel mit mir gesprochen, mir Mut gem...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.