Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Fackelschwimmen in Dresden abgesagt

Dresden. Wegen des extremen Niedrigwassers der Elbe fällt in Dresden ein geplantes Fackelschwimmen zum Stadtfest am 15. August aus. Zu groß sei die Gefahr, dass sich die Schwimmer Hände und Knie aufschürfen, hieß es am Wochenende bei der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) Dresden. Am Sonntag lag der Pegelstand bei gerade einmal 60 Zentimetern - normal sind etwa zwei Meter. Am Morgen hatten sich dennoch mehr als 1000 Menschen für das traditionelle Dresdner Elbeschwimmen in das 26 Grad warme Flachwasser gestürzt. Von der Brücke »Blaues Wunder« ging es 3,5 Kilometer stromabwärts bis zum Fährgarten Johannstadt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln