Investor klagt auf Entschädigung

Der Kampf um den Goldabbau in Rumänien geht in eine weitere Runde

  • Von Haidy Damm
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Seit Jahren kämpft die Bevölkerung im rumänischen Rosia Montană gegen eine Goldmine. Jetzt verklagt der kanadische Eigentümer das Land vor einem Internationalen Schiedsgericht.

Seit rund einem Jahr war wenig aus dem kleinen Ort in den Karpaten zu hören, jetzt geht die Auseinandersetzung um den Goldabbau in Rosia Montană in eine neue Runde. Der Besitzer, das kanadische Unternehmen Gabriel Resources, hat Rumänien vor dem Internationalen Schiedsgericht der Weltbank (ICSID) verklagt. Angesichts der »offensichtlichen und enttäuschenden Unwilligkeit der Regierung« sei die Klage die letzte Möglichkeit der Firma, zu einer Einigung zu kommen, teilte ihr Vorstandschef Jonathan Henry in einer Presseerklärung mit.

»Weil Rumänien das gesundheits-, umwelt- und sozialschädliche Bergbauprojekt verhindert hat, sollen die Bürger jetzt mit Steuergeldern für ihren Widerstand bezahlen«, sagt dagegen Stephanie Roth von der selbstorganisierten Europäischen Bürgerinitiative »Stop TTIP«. Roth w...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.