Werbung

Republikaner gehen zu Trump auf Abstand

Washington. Nach sexistischen Attacken auf eine TV-Moderatorin hat der republikanische US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump Ärger im eigenen Lager. Der Milliardär wurde von einem wichtigen Republikaner-Treffen am Samstag in Atlanta ausgeladen, prominente Republikaner kritisierten seine Äußerungen. Gleichzeitig überwarf Trump sich mit seinem Top-Berater. Trump hatte nach einer Fernsehdebatte angedeutet, die harten Fragen einer Moderatorin an ihn seien auf Menstruationsbeschwerden zurückzuführen. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!