Werbung

Unten links

Einer der seltsamsten und fragwürdigsten Akteure der aktuellen Willkommenskultur ist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Menschen, die neu sind in unserem Land und sich erst orientieren müssen, erfahren durch eine deutschlandweite Plakataktion der BZgA, wie, womit bzw. mit wem es der/die Deutsche macht. Unter dem Slogan »Ich mach’s« stehen u. a. folgende Möglichkeiten zur Auswahl: mit Herzklopfen, einfach, mit meinem Mann, mit dem Richtigen, mit meiner Frauenärztin, ungeniert, mit Latex, spontan, bestimmt, mit allem Drum und Dran, mit Hose runter, mit gutem Gefühl, mit Erfahrung, lässig, direkt, rasant ... Zu dem Verdacht, diese plakative Permissivität sei Teil einer von der Bundesregierung inszenierten Kampagne, um Einwanderer abzuschrecken, hüllt sich die BZgA in Schweigen. Auch Til Schweiger schweigt. Dafür ermittelt bereits Hubertus Knabe, der bedenkliche Parallelen zur Mach-mit-Bewegung in der DDR sieht. ibo

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!