FW-Politiker Pohl droht Strafverfahren

München. Dem schwäbischen Freie Wähler-Politiker Bernhard Pohl droht nach einer Alkoholfahrt ein Strafverfahren. Laut Gutachten saß der bayerische Landtagsabgeordnete nach dem Sommerempfang des Landtags »absolut fahruntüchtig« hinter dem Steuer seines Wagens. Das sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft München I am Montag auf Anfrage. »Absolut fahruntüchtig« bedeutet, dass der Blutalkoholwert Pohls über 1,1 Promille lag. Das zählt rechtlich als Straftat. Den exakten Wert veröffentlicht die Staatsanwaltschaft nicht. Erschwerend für Pohl kommt hinzu, dass er in den vergangenen Jahren mehrfach mit Verkehrsdelikten aufgefallen ist. Pohl lässt bereits seine zwei Ämter als Vizefraktionschef der FW-Landtagsfraktion und als schwäbischer Bezirksvorsitzender ruhen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung