Bombenanschlag der Taliban am Flughafen

Kabul. Die Welle der Gewalt in Afghanistan reißt nicht ab. Nach den blutigen Anschlägen vom Wochenende hat ein Selbstmordattentäter am Montag am Flughafen der Hauptstadt Kabul mindestens fünf Menschen mit in den Tod gerissen. 21 weitere seien verletzt worden, teilte ein Sprecher des Innenministeriums mit. Demnach zündete der Angreifer am Eingangstor des Flughafengeländes eine Autobombe. Zu dem Anschlag bekannten sich die Taliban. Ziel sei ein ausländischer Truppenkonvoi gewesen. Afghanistans Präsident Aschraf Ghani machte erstmals direkt Pakistan für die jüngste Anschlagserie mitverantwortlich. Er forderte die pakistanischen Behörden auf, die Hintermänner zur Rechenschaft zu ziehen. dpa/nd Seite 5

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung