Parlamentswahl in Haiti von Gewalt überschattet

Port-au-Prince. Mit fast vierjähriger Verzögerung ist in Haiti ein neues Parlament gewählt worden. Überschattet wurde das Votum am Sonntag von einer Reihe teils gewaltsamer Zwischenfälle. 26 Wahllokale mussten vorzeitig geschlossen werden, davon betroffen waren laut Wahlkommission rund 290 000 Stimmberechtigte. Obwohl die Beteiligung Schätzungen zufolge nur bei 15 Prozent liegen dürfte, zog die EU-Beobachtermission eine überwiegend positive Bilanz. 5,8 Millionen Stimmberechtigte waren aufgerufen, alle Abgeordneten und zwei Drittel der Mitglieder des Senats neu zu bestimmen. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung