Privatanleger bei K+S lehnen Übernahme ab

Kassel. In einer vom Kalikonzern K+S initiierten Umfrage unter K+S-Privatanlegern lehnen derzeit 96 Prozent eine Übernahme durch den kanadischen Konkurrenten Potash ab. Nur vier Prozent würden ein Übernahmeangebot zu 41 Euro je Aktie annehmen, teilte der Dax-Konzern am Montag mit. Knapp drei von zehn (28 Prozent) würden aber ein höheres Angebot akzeptieren. Privataktionäre halten zusammen knapp 30 Prozent der K+S-Anteile. Mehr als 39 000 der etwa 140 000 angeschriebenen Privataktionäre nahmen an der Befragung teil. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung