Indigene sehen sich bei SDG außen vor

  • Von Aruna Dutt, New York
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Hauptgruppe der indigenen Völker (IPMG) hat rund um den Internationalen Tag der indigenen Völker am 9. August die Sorge vorgebracht, dass die Ureinwohner nach den ernüchternden Erfahrungen mit den Millenniumsentwicklungszielen (MDG) zur Armutsbekämpfung auch von den künftigen Nachfolgezielen SDG nicht angemessen profitieren könnten.

Wie das Gremium in einer Stellungnahme zu der Post-2015-Nachhaltigkeitsagenda und den Nachhaltigkeitszielen (SDG) erklärten, seien die Ethnien bereits bei den bis Dezember 2015 geltenden MDG nicht als spezifische Gruppe berücksichtigt worden. Dies habe dazu geführt, das...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.