Karl-Marx-Allee nach Rohrbruch gesperrt

Nach der Überflutung der Karl-Marx-Allee wird jetzt das gebrochene Wasserrohr ausgewechselt. Autofahrer müssten sich auf die Sperrung der Linksabbiegerspuren stadtein- und stadtauswärts für rund eine Woche einstellen, sagte eine Sprecherin der Wasserbetriebe am Montag. Wassermassen waren in der Nacht zum Sonntag aus der geborstenen Leitung auf die Straße in Friedrichshain geflossen. Ob Teile unterspült wurde, werde noch geprüft, hieß es. Grund der Havarie könnte laut Wasserbetrieben das Alter der Rohre sein. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung