Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Dschihad in Nordsyrien

IS-Terroristen kontra Rebellen in der Stadt Marea

In Syrien wird die militärische Lage zunehmend unübersichtlicher. Islamisten, Rebellen, Regierungstruppen bekämpfen einander.

Beirut. Kämpfer der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) haben nach Angaben von Aktivistengruppen eine von Rebellen gehaltene Stadt in Nordsyrien angegriffen und 25 Aufständische getötet. Eine Einheit von IS-Kämpfern sei in Marea in der Provinz Aleppo eingedrungen und habe »Sprengsätze geworfen und auf Zivilisten gezielt«, erklärte das örtliche oppositionelle Reporternetzwerk Schahba am Dienstag. Rebellen hätten die Angreifer eingekreist, woraufhin sich mehrere von ihnen gesprengt hätten, schrieb Schahba-Direktor Mamun al-Chatib im Netzwerk Facebook.

Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte wurden 25 syrische Rebellen sowie acht IS-Kämpfer getötet, d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.