Tomasz Konicz 14.08.2015 / Ausland

Eine toxische Verbindung

Griechenland steht vor der nächsten schweren Rezession. Die Ursache: der gegen das Mittelmeerland entfachte Wirtschaftskrieg

Was bringt Austerität? Griechenlands Steuereinnahmen sind um 19,7 Prozent gegenüber dem Vorkrisenhoch eingebrochen, die Industrie liegt am Boden, die Binnennachfrage liegt brach. Ein Überblick.

Man muss auch mal gönnen können. Nachdem Berlin die SYRIZA-geführte Regierung bei dem berüchtigten EU-Marathongipfel vom 13. Juli in eine erniedrigende Kapitulation zwang, die exzessive Austeritätsmaßnahmen mit einem weitgehenden Ausverkauf des geschundenen Mittelmeerlandes koppelte, um so ein europaweites Exempel zu statuieren, sah es bis Redaktionsschluss so aus, als ob die deutschen Hegemonialherren Europas die Daumenschrauben etwas lockerten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: