Keine harmlosen Rangeleien

Die Zahl rechter Straftaten wächst weiter - besonders gewaltsame Angriffe nehmen zu

  • Von Fabian Lambeck
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Zahlen für das erste Halbjahr 2015 sind erschreckend: Insgesamt 342 Gewalttaten rechter Schläger registrierte die Bundesregierung. Die Opfer: rund 270 verletzte Linke und Migranten.

Im Juni registrierte die Polizei wieder zahlreiche Attacken von rechten Schlägern. Etwa in Eisenach, wo Neonazis unter Beteiligung zweier NPD-Kader auf vermeintliche Linke einschlugen. Oder in Aachen: dort griffen gleich fünf Neonazis Personen an, die Flugblätter verteilt hatten. Insgesamt registrierte die Bundesregierung im Juni 67 Gewalttaten mit fremdenfeindlichen oder rechtextremen Hintergrund. Das bedeutet: Im Vergleich zum Vorjahresmonat hat sich die Zahl der Übergriffe mehr als verdoppelt, denn im Juni 2014 zählte man »nur« 30 Taten. Noch schlimmer war es im Mai: Hier registrierte die Bundesregierung 81 Gewalttaten, im Vergleichsmonat des Vorjahres waren es 48. Diese Zahlen gehen aus den Antworten der Bundesregierung auf Anfragen der Bundestagsabgeordneten Petra Pau (LINKE) hervor, die »neues deutschland« vorliegen. Seit Jahren erfragt Pau jeden Monat die amtlichen Zahlen zu rechten Straftaten. Auf Grundlage des Materials lassen...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 501 Wörter (3622 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.