Drei Braunkohlebagger stehen still

Klimaprotest gegen Braunkohle im Rheinland / Polizei setzt Schlagstöcke und Tränengas gegen Aktivisten ein

  • Von Marcus Meier
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Rund 1500 Menschen sind dem Aufruf des Bündnisses »Ende Gelände« gefolgt, mittels Blockaden und Besetzungen die gigantischen Braunkohlebagger im Abbaugebiet Garzweiler im Rheinischen Revier zwischen Köln, Aaachen und Mönchengladbach zu stoppen. Drei der Bagger stehen laut Medienberichten still.

Die Polizei setzte Schlagstöcke und Tränengas ein, um die Demonstranten zu stoppen, bevor sie diese Bagger erreichen können. Dennoch gelangten hunderte Demonstranten in hinreichende Nähe zu den Fördermaschinen.

Journalisten, darunter der »taz«-Journalist Malte Kreutzfeldt, sollen von der Polizei vom Ort des Geschehens weggeführt worden sein – auf Drängen von RWE. Laut seiner Aussa...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 362 Wörter (2532 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.