Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Mit Fahrplan zum Endziel Normalisierung

Der kubanische und US-amerikanische Außenminister einigen sich bei allen Differenzen auf gemeinsamen Ansatz

  • Von Andreas Knobloch, Havanna
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Nach der Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen wollen die USA und Kuba die nötigen Schritte für eine weitere Annäherung beider Länder unternehmen. Eine Roadmap soll dabei helfen.

Sie waren sich nicht in allem einig: Kubas Außenminister Bruno Rodríguez und sein US-amerikanischer Konterpart John Kerry bei ihrem Treffen am Freitag in Havanna. Doch es gab durchaus Übereinstimmung darin, die Annäherung beider Länder im gegenseitigen Einvernehmen voranzutreiben. Man sei übereingekommen, eine bilaterale Kommission zu bilden, die zu verhandelnde Themenfelder auf dem Weg hin zu einer Normalisierung der Beziehungen benennen und regelmäßige Zusammenkünfte koordinieren soll. Dazu werde Anfang September eine US-Delegation nach Havanna reisen. Dies erklärten Rodríguez und Kerry auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in freundschaftlicher Atmosphäre im Anschluss an ihr Treffen in Havanna.

Seit US-Präsident Barack Obama und Kubas Staatschef Raúl Castro im vergangenen Dezember überraschend ein neues Kapitel in den Beziehungen beider Länder aufschlugen, hat es eine Reihe bilateraler Treffen gegeben, bei denen Themen von geme...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.