Klimacamp: Fast 800 Strafanzeigen erstattet

LINKE: Unverhältnismäßiger Polizeieinsatz / Zusammenarbeit zwischen RWE und Beamten in der Kritik / Grüne kritisieren Strafverfolgung von Aktivisten / Veranstalter sprechen von fast 200 Verletzten nach Besetzung des rheinischen Tagebaus Garzweiler

Nach der Besetzung des rheinischen Tagebaus Garzweiler am Samstag und der Besetzung eines Riesenbaggers wurden fast 800 Strafanzeigen erstattet. RWE Power als Betreiber stoppte aus Sicherheitsgründen die Betriebsanlagen. Die Anzeigen ergingen dabei »gegen Unbekannt«, teilte die Sprecherin von »Ende Gelände«, Mona Bricke, gegenüber klimaretter.info mit.

Bei den lange im Voraus angekündigten Aktionen betraten nach Polizeiangaben mehr als 800 Umweltaktivisten das Betriebsgelände des Tagebaus. Die Veranstalter sprachen von 1500. Sie durchbrachen Polizeisperren und lieferten sich über Stunden Auseinandersetzungen mit der Polizei, die Pfefferspray und Schlagstöcke einsetzte.

Die Polizei gab die Zahl der Verletzten mit 36 an, darunter 15 Beamte. Mehrere Demonstranten seien wegen hitzebedingter Kreislaufprobleme und nach dem Einsatz von Pfefferspray behandelt worden. Die Veranstalter sprachen von mehr als 200 Verletzten.

Der ene...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: