Werbung

Indien bestellt 250 Airbus-Maschinen

Rekordauftrag für europäischen Flugzeugbauer

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Rekordbestellung aus Indien: Airbus soll der Billigfluglinie IndiGo insgesamt 250 Passagierjets liefern. Und auch aus China gibt es gute Nachrichten für den Flugzeugbauer.

Frankfurt am Main. Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat einen Rekordauftrag aus Indien und eine weitere Milliardenbestellung aus China erhalten. Die indische Billigfluglinie IndiGo bestätigte ihre Order von 250 Passagiermaschinen vom Typ A320neo, wie Airbus am Montag mitteilte. So viele Maschinen seien noch nie zuvor auf einmal bei dem Flugzeugbauer bestellt worden. Nach Listenpreis habe der Auftrag einen Wert von 26,5 Milliarden US-Dollar (etwa 23,9 Milliarden Euro). Einen Vorvertrag über den Kauf hatten beide Unternehmen bereits im Oktober vergangenen Jahres geschlossen.

Gemessen am Wert handele es sich um den zweitgrößten Auftrag für Airbus bislang, sagte ein Konzernsprecher auf Anfrage. Allerdings sind bei Bestellungen in dieser Größenordnung deutliche Abschläge üblich. Der Airbus-Mitteilung zufolge ist IndiGo nach Marktanteilen die größte indische Inlandsfluglinie.

Zudem bestellt China Eastern Airlines 15 Maschinen vom Typ A330 bei den Europäern. Die Bestellung sei laut Listenpreis 3,6 Milliarden US-Dollar schwer. Mit Blick auf die üblichen Rabatte hieß es von der Airline, Airbus habe deutliche Zugeständnisse gemacht. Die ersten sieben Maschinen sollen 2017, der Rest 2018 ausgeliefert werden. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!