Widerspruch bei abgelehntem Kurantrag lohnt sich fast immer

Tipp des Müttergenesungswerks

Die Chancen erschöpfter Mütter auf eine Mütter- oder Mutter-Kind-Kurmaßnahme sind so gut wie schon seit Jahren nicht. Dennoch werden 14 Prozent der Anträge abgelehnt. Auf dieses Problem geht das Müttergenesungswerk (MGW) näher ein.

Häufig werden für die Ablehnung Begründungen angegeben, die einem Widerspruch nicht standhalten. 65 Prozent der Widersprüche sind erfolgreich. Die Mütter können dann ihre dringend benötigte Maßnahme doch antreten.

»Widerspruch lohnt sich unbedingt im Fall der Ablehnung eines Kurantrages«, betont Anne Schilling, Geschäftsführerin des Müttergenesungswerkes. Die am häufigsten genannten Ablehnungsgründe sind der Verweis auf ambulante Maßnahmen (23 Prozent) oder...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 211 Wörter (1566 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.