Werbung

LINKE stellt Beauftragte für Gleichstellungsfragen

Potsdam. Monika von der Lippe ist neue Gleichstellungsbeauftragte des Landes Brandenburg. »Bei der Gleichstellung von Frauen und Männern gibt es noch viel zu tun, beispielsweise bei Benachteiligungen von Frauen im Beruf oder beim Schutz von Frauen und Kindern vor Gewalt«, sagte Sozialministerin Diana Golze (LINKE) am Dienstag bei der Vorstellung der 38-Jährigen in Potsdam. Die bisherige stellvertretende Pressesprecherin der Bundespartei DIE LINKE tritt die Nachfolge von Sabine Hübner an, die nach der Landtagswahl 2014 ins schleswig-holsteinische Wirtschaftsministerium wechselte. Von der Lippe sagte, sie wolle die bestehenden Lohndifferenzen zwischen Männern und Frauen »einebnen« und sich gegen die hohe Armut bei alleinerziehenden Frauen engagieren. Auch die Aufweichung von Klischees bei der Berufswahl von jungen Menschen werde Schwerpunkt ihrer Arbeit sein. »Immer noch gibt es kaum Männer, die Erzieher werden und viele junge Frauen konzentrieren sich auf wenige Berufe wie Verkäuferin oder Krankenschwester.« Die 38-Jährige werde mit der Integrationsbeauftragten Doris Lemmermeier und dem Beauftragten für Menschen mit Behinderungen, Jürgen Dusel, eine Stabsstelle im Ministerium bilden. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!