Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Neue Radwege sollen Lücken schließen

Schweriner Regierung plant 100 Millionen Euro ein

Schwerin. Radfahren soll in Mecklenburg-Vorpommern attraktiver und vor allem sicherer werden. Dafür sollen Lücken im Radwegenetz geschlossen und neue Radwege unter anderem entlang von Straßen gebaut werden, wie das Verkehrsministerium in Schwerin mitteilte. Bisher seien bereits 40 Prozent der Bundesstraßen im Land von Radwegen flankiert, bei den Landesstraßen mehr als ein Viertel. Seit 1990 wurden im Land mehr als 1700 Kilometer Radwege neben Straßen gebaut. Diese Wege würden häufig von Menschen genutzt, die für kürzere Strecken das Fahrrad gegen das Auto tauschen, um zur Arbeit oder zur Schule zu gelangen, sagte die Geschäftsführerin des Fahrradclubs ADFC im Land, Gabriele Meyer.

Der ADFC fordert eine ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.