Neue Radwege sollen Lücken schließen

Schweriner Regierung plant 100 Millionen Euro ein

Schwerin. Radfahren soll in Mecklenburg-Vorpommern attraktiver und vor allem sicherer werden. Dafür sollen Lücken im Radwegenetz geschlossen und neue Radwege unter anderem entlang von Straßen gebaut werden, wie das Verkehrsministerium in Schwerin mitteilte. Bisher seien bereits 40 Prozent der Bundesstraßen im Land von Radwegen flankiert, bei den Landesstraßen mehr als ein Viertel. Seit 1990 wurden im Land mehr als 1700 Kilometer Radwege neben Straßen gebaut. Diese Wege würden häufig von Menschen genutzt, die für kürzere Strecken das Fahrrad gegen das Auto tauschen, um zur Arbeit oder zur Schule zu gelangen, sagte die Geschäftsführerin des Fahrradclubs ADFC im Land, Gabriele Meyer.

Der ADFC fordert eine ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 353 Wörter (2347 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.