Werbung

Brasiliens Ex-Präsident Cardoso fordert Handeln Rousseffs

Rio de Janeiro. Brasiliens Ex-Präsident Fernando Henrique Cardoso sieht kaum noch Chancen für Staatspräsidentin Dilma Rousseff, ihr Amt bis 2018 in Ruhe zu Ende zu führen. Die Demonstrationen am Wochenende hätten gezeigt, dass es im Volk ein Gefühl gebe, die Regierung sei zwar legal im Amt, aber nach den ganzen Skandalen illegitim, wurde der 84-Jährige auf seiner Facebook-Seite zitiert. Wenn die Präsidentin keine »Geste der Größe« zeige und zurücktrete oder zumindest Fehler einräume, werde es eine wachsende Demontage der Regierung geben, schrieb der von 1995 bis 2003 regierende Cardoso. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!