Chinas Banken bekommen Geld

Hanhai. China unterstützt seine Banken, um aus der Konjunkturkrise herauszukommen. Die chinesische Zentralbank stellte 14 Finanzinstituten 110 Milliarden Yuan (15,5 Milliarden Euro) zur Verfügung. Sie rief die Banken zugleich auf, damit vor allem kleinen Unternehmen unter die Arme zu greifen. Zuvor hatte die Zentralbank bereits zwei großen Kreditinstituten über 90 Milliarden Dollar (81 Milliarden Euro) bereitgestellt, damit diese über neue Kredite die Wirtschaft ankurbeln.

Mit der Geldspritze wolle China den Export und die Baubranche unterstützen, sagte Wang Shengzu, Ökonom bei Barclays Capital. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung